« zurück zum Archiv

Herzlichen Dank!


Porträt Christina ReusserMit Freuden habe ich am Wahlsonntag das gute Resultat entgegen genommen. Mein persönliches Ziel war, die 30 % Marke zu erreichen, was mit 31.7 % übertroffen wurde. Die Grünen verzeichnen in Ebikon einen Wähleranteil von lediglich zirka 9 % (gemäss den letzen Kantonsratswahlen 2007), das Resultat der Gemeinderatswahl ist für uns deshalb ein grosser Erfolg.

Die SVP- Exponenten bezeichnen das Resultat als Wahlschlappe für uns und ein Zeichen für den Gemeinderat, dass das Volk eine Korrektur der gemeinderätlichen Politik Richtung rechts wünscht. Diese Schlussfolgerung ist für mich nicht nachvollziehbar. Es ist zu erwähnen, dass die SVP es nicht geschafft hat, einen Kandidaten aus ihren Reihen zu stellen. Das kann nur heissen, dass sie innerhalb der Partei keine Person hatten oder Angst hatten, dass diese nicht gewählt würde. Mit dem parteilosen Kandidaten konnten sie Parteien sowie Wählerinnen und Wähler ins Boot holen, die sich bei einer SVP-Kandidatur womöglich anders entschieden hätten. Der nun gewählte Andreas Michel ist meines Erachtens politisch auch links von der SVP anzusiedeln. Anstatt also das Wahlresultat als deutliches Zeichen für eine rechte Politik anzusehen, müsste es der SVP eher Sorge bereiten. Denn sie sind für einen ihrer Sitze mit einem Kandidaten angetreten, der breit abgestützt, überparteilich getragen und sehr stark in der Gemeinde verankert ist und trotzdem konnten wir über 30% der Wähler und Wählerinnen gewinnen.

Wir werden uns weiterhin für eine Politik einsetzen, die ökologisch konsequent, sozial verträglich und wirtschaftlich effizient ist und die sich der Verantwortung für die nächste Generation bewusst ist. Das gute Resultat bei den Gemeinderatswahlen bestätigt uns, dass dies auch die Ebikoner Bevölkerung wünscht.

Ich möchte mich ganz herzlich bei allen Wählerinnen und Wählern, sowie bei allen, die mich bei den Wahlen unterstützt haben, bedanken.

Christina Reusser
Grüne Ebikon

« zurück

« zurück zum Archiv